Geschichte

Lange Zeit gab es nur die Idee:

Sie entstand aus der Arbeit mit jungen Frauen in der Jugendbildungsstätte Haus Kreisau in Berlin Kladow. Dort schaute man weit über‘s Wasser, auf dem große Schiffe vorbei glitten.

Am Ufer saßen Auszubildende zur Arzthelferin, Verkäuferin und Bürokauffrau, erzählten von der Enge, den Enttäuschungen und Sackgassen ihrer typischen Frauenberufe. Hier wurde erst einmal vom Traum-Schiff geträumt, dann wuchs die Einsicht: „Es gibt nichts Gutes, außer man tut es...“ Drei Frauen aus der Jugendarbeit der Ev. Kirche suchten sich begeisterungsfähige Mitstreiterinnen und gründeten Anfang 1993 den Verein „Land in Sicht - Ausbildungsprojekte“, kurz: LiSA e.V.

1993 erhielt LiSA e.V. die Bewilligung von der Senatsjugendverwaltung, Projekte der Jugendberufshilfe für sozial benachteiligte Jugendliche durchzuführen. Begünstigt wurde dies durch den mädchenspezifischen Ansatz und den ungewöhnlichen Handwerksberuf.

Kurz darauf bekam LiSA e.V. vom Verein „Berlin-Brandenburgische Schifffahrtsgesellschaft“ ein altes Schiff – den 70 Jahre alten Finow - Maßkahn „Horst-Günther“ angeboten.

Im November 1993 begann unser ungewöhnliches Ausbildungsprojekt: Seitdem werden junge Frauen zu Bootsbauerinnen ausgebildet und das Schiff wurde mit Hilfe von über 80 Förderern und Spendern zu einer schwimmenden Jugendbildungsstätte mit 28 Übernachtungsplätzen ausgebaut. (siehe „Horst-Günther“)

Seit September 2004 wird auch jungen Männern die Möglichkeit gegeben, den ungewöhnlichen Beruf des Bootsbauers bei LiSA zu erlernen.

Im Rahmen des ESF –Projektes „Zukunftsfähige Berufsausbildung für junge Frauen im Handwerk“ des Projektverbundes LiLA wurde „Zukunft für 2- Berufsausbildung in Teilzeit für junge Mütter“ entwickelt und aufgebaut.

Seit September 2006 können junge Mütter bei uns die Berufe Bootsbauerin und Tischlerin in Teilzeit erlernen.

Im Februar 2007 ist unsere Ausbildungseinrichtung von Berlin - Köpenick nach Tempelhof umgezogen.

Von 2009 bis 2012 war LiSA e.V. Partner im Projekt Alpha-Netpoint, ein gefördertes Projekt des BMAS im Rahmen des Programms „Gute Arbeit für Alleinerziehende“. Die dort entwickelte Beratungsarbeit für Alleinerziehende im Bezirk Tempelhof-Schöneberg wird im Projekt ALFA-B weiterentwickelt, gefördert über Mittel aus „Partner-Entwicklung-Beschäftigung.

2012 wurde LiSA e.V. erfolgreich AZAV zertifiziert.

2013 feierte LiSA e.V. sein 20-jähriges Bestehen.

Additional information